Aufgrund unserer guten Auftragslage benötigen wir dringend neue Kollegen

Wir sind in München allerhand gewöhnt. Neben zahlreichen Baustellen, Horden von Touristen, vollen S- und U-Bahnen gehören auch grantige Taxler zum Alltag. Wenn Sie Glück haben, bekommen Sie eine anständige Beförderung von A nach B. Haben Sie Pech, dann sitzen Sie vielleicht bei einem grantigen Gschaftlhuber im Wagen oder werden von orientalischen Weisen beschallt, die den Bauch zum Tanz animieren sollen. Eigentlich müssen wir von minicar unseren Taxler-Kollegen aber dankbar sein: Der Service-Gedanke ist oft nicht annähernd so ausgeprägt wie bei uns. Vor rund sechs Jahren schrieb Hans Meißner, damals Chefredakteur des TAXIKURIERS der Taxi-München eG, in seinem Blatt: